Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Ein rabenschwarzer Abend

Foto: © Viktoria Köln / Peter Ciper

20.09.2017

Unsere Viktoria muss beim Wuppertaler SV eine bittere 0:3-Niederlage einstecken. Für die Gastgeber treffen zweimal Christopher Kramer und Gino Windmüller.

Ausgeglichenes Spiel
Bei unserer Viktoria begann erstmals Marc Brasnic von Beginn an, dazu standen auch Steffen Lang und Tobias Müller wieder in der Anfangsformation. In den ersten Minuten hatte der WSV durch Duschke und Manno gleich zwei nicht ganz ungefährliche Kopfballgelegenheiten. Die erste Viktoria-Gelegenheit konnte nach 12 Minuten verzeichnet werden, als ein abgefälschter Abschluss von Marc Brasnic knapp am Tor vorbeiging. Anschließend beruhigte sich das Geschehen im Stadion am Zoo zunehmend, die Viktoria stand hinten gut und überzeugte durch gute Raumaufteilung in der Defensive. Nach vorne ging auf dem schwer zu bespielenden Grün allerdings auch nicht viel, so dass sich beide Teams torlos in die Kabine verabschiedeten.

Effektiver WSV
Zur Pause kam bei unserer Viktoria Simon Handle für den gelb-vorbelasteten Timm Golley. Aus unserer Sicht begann die 2. Halbzeit aber denkbar ungünstig – Christopher Kramer köpfte in Minute 52 eine Flanke von Kevin Hagemann unhaltbar für Sebastian Patzler in die Maschen – dem ganzen war eine abgewehrte Standardsituation vorausgegangen. Nur acht Zeigerumdrehungen später lag die Kugel schon wieder im Netz von Patzler. Gino Windmüller knallte die Kugel aus gut 20 Metern in den Winkel. Und es wurde noch schlimmer: Nach einer Ecke von Hagemann flog die Kugel unbedrängt durch den Fünfmeterraum, wo Kramer am langen Pfosten zum zweiten Mal einnetzen konnte. In der Offensive wirkte die Viktoria auch nach dem Rückstand noch bemüht, aber wirkte gegen die starke Abwehr des WSV häufig unglücklich und ungenau, so dass die Niederlage am Ende durchaus verdient war.

Trotzdem geriet der Sport Mitte der 2. Halbzeit ein wenig in den Hintergrund, als ein Viktoria-Fan im Auswärtsblock kollabierte und die Nacht anschließend in einem Wuppertaler Krankenhaus verbringen musste. Wir wünschen eine schnelle Genesung und dann eine gute Heimreise nach Köln.

Am Samstag will die Mannschaft die englische Woche dann doch noch mit Punkten abschließen, die Aufgabe wird aber auf keinen Fall leicht. Gegner ist nämlich der ambitionierte Aufsteiger aus Uerdingen, der momentan sogar Tabellenführer ist.
Vik, Vik, Viktoria!

------------------------

Wuppertaler SV
Wickl – Leikauf (46. Wirtz), Schmetz, Duschke, Pytlik, Pagano – Mandt (63. Grebe), Windmüller – Hagemann, Kramer (80. Steinmetz), Manno

FC Viktoria Köln
Patzler – Lang, Goralski, Reiche, Koronkiewicz (68. Rüzgar) – Nottbeck, Fiore (55. Holzweiler) – Golley (46. Handle), Wunderlich, Müller - Brasnic

Tore
1:0 – Christopher Kramer (52.)
2:0 – Gino Windmüller (60.)
3:0 – Christopher Kramer (77.)

Zuschauer
2056


Social Media

Volge uns auf Social Media!