Viktoria Köln 1904

bwin

Aufholjagd hält Aufstiegstraum am Leben

Foto: © Viktoria Köln / Peter Ciper

28.05.2017


Unsere Viktoria verliert das Hinspiel der Aufstiegsrelegation gegen Carl Zeiss Jena mit 2:3 (0:2) und zittert damit um den Einzug in die 3. Liga. Nach einem 0:3-Rückstand treffen Mike Wunderlich (Elfmeter) und Dominik Lanius in der Schlussphase noch zum Anschluss und halten damit die Hoffnungen am Leben. Umso bitterer ist deshalb der Platzverweis für unseren Kapitän kurz vor dem Abpfiff.

Daniel Reiche wurde aufgrund seiner Schleimbeutel-Operation leider nicht mehr rechtzeitig zum Anpfiff fit, er wurde durch Edwin Schwarz in der Innenverteidigung ersetzt.

FCC nutzt Fehler eiskalt aus
Die Viktoria begann wie die Feuerwehr und kam schon in der Anfangsphase zu mehreren Gelegenheiten. Kapitän Mike Wunderlich scheiterte jedoch erst am Außennetz und kurze Zeit später an Ex-Viktoria Keeper Raphael Koczor. Besser machten es die Gäste, die gleich mit ihrer ersten Chance die Führung erzielten. Ein Ball aus der eigenen Hälfte segelte in Richtung Strafraum – eigentlich ein lockeres Ding für unseren Schlussmann Philipp Kühn. Unglücklicherweise sprang er am Leder vorbei, so dass Stürmer Timmy Thiele per Außenseite artistisch ins lange Eck vollenden konnte. Damit noch nicht genug, denn Jena nutzte gleich den nächsten Defensivaussetzer zum 2:0. Firat Sucsuz erlief einen verunglückten Rückpass von Edwin Schwarz, umkurvte Kühn und schob ins Tor ein (28.).
Kurz vor der Pause hatte unsere Mannschaft dann Glück, denn Jena erspielte sich fünf Ecken in Folge und hätte durchaus mit dem 3:0 für eine Vorentscheidung sorgen können. Kühn parierte aber mehrfach glänzend, so ging es mit dem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabine.

Wunderlich trifft und fliegt
Erneut kam die Viktoria mit richtig Schwung aus der Kabine. Zwangsläufig traf sie nach nur fünf Minuten zum Anschluss – das dachten zumindest die meisten der Zuschauer im ausverkauften Sportpark Höhenberg. Lukas Nottbeck hatte bei seinem Tor per Direktabnahme (50.) allerdings im Abseits gestanden. Auch Mike Wunderlich hatte noch eine dicke Chance, er setzte die Kugel nach einer Hereingabe von Felix Backszat über die Latte. In die Drangphase unserer Elf fiel dann das 3:0 für den FCC. Timmy Thiele erlief einen Pass aus der eigenen Hälfte, sprintete in Richtung Tor und ließ Kühn mit einem starken Abschluss in den Winkel keine Chance (66.)
Trotz der nun sehr unglücklichen Ausgangslage ließ sich die Mannschaft von Marco Antwerpen aber nicht hängen und spielten weiter nach vorne. In der 72. Minute war es dann soweit: Mike Wunderlich verwandelte einen fälligen Elfmeter sicher zum 1:3. Das setzte bei den Viktorianern noch einmal neue Kräfte frei, die jetzt mit viel Druck auf den Kasten von Raphael Koczor drängten. Drei Minuten vor Schluss wurden die Bemühungen belohnt, Innenverteidiger Dominik Lanius köpfte nach Flanke von Fatih Candan ein. Anschließend rettete FCC-Keeper Koczor noch einmal stark und bewahrte Jena vor dem Ausgleich. Einen großen Wermutstropfen mussten die Viktoria-Anhänger dann doch noch einstecken: Mike Wunderlich flog in der Schlussminute wegen Beleidigung eines FCC-Spielers vom Platz und wird damit im Rückspiel fehlen. Aber auch bei Jena droht ein wichtiger Akteur auszufallen. Doppeltorschütze Timmy Thiele sackte bei einem Pressschlag zusammen und zog sich vermutlich einen Mittelfußbruch zu - eine Untersuchung im Krankenhaus steht noch aus.

Das entscheidende Spiel steigt dann am Donnerstag um 17:00 Uhr im Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena. Durch die beiden späten Treffer unserer Viktoria erscheint die Ausgangslage nun doch heller als zunächst befürchtet. Dennoch wird es ein hartes Stück Arbeit, den Aufstieg in Liga 3 zu schaffen!

Vik, Vik, Viktoria!

------------------------
FC Viktoria Köln
Kühn – Lejan, Lanius, Schwarz, Koronkiewicz – Nottbeck, Backszat (80. Saghiri) – Golley, Wunderlich, Holzweiler (46. Gottschling) – Jansen (73. Candan)

FC Carl Zeiss Jena
Koczor – Cros, Slamar (64. Gerlach), Klingbeil, Kühne (73. Bock) – Sucsuz, Erlbeck (46. Reimann), Eismann – Starke, Thiele, Eckardt

Tore
0:1 Timmy Thiele (21.)
0:2 Firat Sucsuz (28.)
0:3 Timmy Thiele (66.)
1:3 Mike Wunderlich (72.)
2:3 Dominik Lanius (87.)

Besondere Vorkommnisse
Rote Karte: Mike Wunderlich (94.)

Zuschauer
6214

Spielbericht
Moritz Fiege

Trainerstimmen

Mark Zimmermann (FC Carl Zeiss Jena):
"Es war ein brutales Spiel. Es war extrem viel Tempo drin, es gab jede Menge Zweikämpfe. Mit dem 3:2 ist für beide Mannschaften im Rückspiel in Jena noch alles drin. Viktoria hat große Moral gezeigt und sich die beiden Tore auch verdient. Wir hätten genauso gut auch zu Beginn des Spiels in Rückstand geraten können. Unsere Jungs sind teilweise in der zweiten Halbzeit auf dem Zahnfleisch gegangen. Es war eine Energieleistung. Und genau diese Energieleistung müssen wir am Donnerstag wieder zeigen. Die Unterstützung, die wir heute erfahren haben, war phänomenal! Das war genau der Grund, warum dann der eine oder andere Spiele diesen einen, wichtigen Schritt noch macht. Ich hoffe, dass wir am Donnerstag nochmals genauso eine Leistung abliefern können, um das große Ziel zu schaffen."

Marco Antwerpen (FC Viktoria Köln): "Wir kamen sehr gut ins Spiel, hatten durch Mike Wunderlich auch zwei gute Möglichkeiten. Dann haben wir das Spiel so gestaltet, dass Jena nur noch die Geschenke von uns annehmen musste. Zwei Mal haben wir ihnen den Ball in die Füße gespielt, in Jena musste nur noch einschieben. Dann liegst du 0:2 hinten, mussten uns erst mal schütteln und hatten dann auch eine Phase zu überstehen, wo wir etwas Glück hatten, dass es nicht schon 0:3 steht. Wir haben uns dann in der Halbzeit neu justiert, sind gut rausgekommen und kassieren in dieser Phase das 0:3. Dann haben wir eine überragende Moral gezeigt, haben aus dem 0:3 ein 2:3 gemacht und ein Lebenszeichen für Donnerstag gesendet. Wir geben uns nicht auf. Und das hat das Spiel heute auch gezeigt. Wir werden Jena einen harten Fight liefern - leider ohne Mike Wunderlich. Da muss ich klar sagen, dass ich mir in einem solchen Spiel in dieser Situation mehr Fingerspitzengefühl beim Schiedsrichter gewünscht hätte."


Social Media

Volge uns auf Social Media!