Viktoria Köln 1904

bwin

Viktoria wie entfesselt

17.04.2017

Nach einer torlosen ersten Hälfte spielt die Viktoria im zweiten Durchgang überragend und schießt den SV Rödinghausen mit 4:0 (0:0) ab. Sascha Eichmeier (53.), Timm Golley (74.), Mike Wunderlich (78.) und Fatih Candan (86.) treffen und schrauben damit den Vorsprung auf die Verfolger auf zehn Punkte hoch.

Im Gegensatz zum Sieg gegen Siegen hatte Trainer Marco Antwerpen wieder mehr Alternativen zur Verfügung. Timm Golley durfte nach gelb-rot-Sperre wieder links außen auflaufen (für Fatih Candan). Zudem gab auch Dominik Lanius nach seiner Schwellung im Sprunggelenk wieder grünes Licht und startete für Markus Brzenska in der Innenverteidigung. Beim dritten Wechsel in der Startelf spiele Lukas Nottbeck im defensiven Mittelfeld für Felix Backszat. Auch der zuletzt mehrere Wochen verletzte Marcel Gottschling stand wieder im Kader. Die Vorzeichen für einen starken Auftritt der Viktorianer waren also gut.

Kaum Chancen in Halbzeit eins
Unsere Mannschaft begann durchaus druckvoll und sammelte auf dem gut gemähten Rasen fleißig Ballbesitz. Aber auch Rödinghausen zeigte, dass sie eine schwer zu bespielende Mannschaft sind, die sich nicht nur hinten reinstellt, sondern auch fußballerische Klasse besitzt.
So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, allerdings ohne große Chancen. Bis zum gegnerischen Strafraum waren die Kombinationen der Viktoria gefällig, dann fehlte die Durchschlagskraft. Die Schüsse von Timm Golley, Kevin Holzweiler und Michael Lejan waren allesamt zu ungefährlich. Anders auf der anderen Seite, als Philipp Kühn einen Abschluss von Lars Hutten stark über die Latte lenkte (34.). Auch bei einem Kopfball von Bülter zitterten die Viktoria-Fans, aber der Ball ging knapp vorbei. So ging es ohne Tore in die Kabine.

Eichmeiers Tor bricht den Bann
Für den zweiten Durchgang brachte Marco Antwerpen Felix Backszat für Michael Lejan. Der Wechsel sollte sich auszahlen, denn der Mittelfeldmann brachte ordentlich Schwung in die Partie. Das Führungstor ließ dann auch nicht lange auf sich warten: der starke Timm Golley legte raus auf Sascha Eichmeier, der vom Strafraumeck auf die kurze Ecke zielte und mit ein wenig Hilfe von Tim Paterok ins Netz traf. Der Bann schien gebrochen, denn anschließend kamen die Rödinghausener überhaupt nicht mehr ins Spiel. Die Viktoria-Chancen häuften sich – Jansen, Gottschling und Backszat hatten das 2:0 auf dem Fuß – aber noch war das Spiel nicht durch. In der 74. Minute sorgte Timm Golley dann für Erleichterung bei den mitgereisten Fans. Er schnappte sich im Mittelfeld den Ball, schaute einmal hoch und knallte das Leder aus gut 30 Metern über den verdutzten und nicht gut aussehenden Patzurek ins Tor. Nur vier Minuten später erhöhte Wunderlich auf 3:0, kurz vor Schluss vollendete Fatih Candan einen Konter zum 4:0-Endstand. Dann war Schluss und die Viktoria feierte einen, aufgrund der zweiten Halbzeit, völlig verdienten Auswärtssieg.

Damit baut sie den Vorsprung auf die Verfolger Dortmund und Gladbach auf 10 Punkte aus und ist damit bei noch fünf ausstehenden Spielen auf dem besten Weg in Richtung Relegation. Das ebenfalls für 14:00 angesetzte Parallelspiel zwischen den Sportfreunden Siegen und Borussia Mönchengladbach II wurde aus Witterungsgründen abgesagt.
Am nächsten Samstag steht erneut eine Auswärtsfahrt auf dem Programm. Gegner ist Wattenscheid 09, der Anpfiff erfolgt wie gewohnt um 14:00 Uhr.
Vik, Vik, Viktoria!

-----------------------
SV Rödinghausen
Paterok – Langemann (75. Langemann), Harder, Kunze, Knystock – Bülter, Bernhardt, Jakubiak (75. Illig), Steffen (56. Höner) – Hutten.

FC Viktoria Köln
Kühn - Eichmeier, Lanius, Reiche, Koronkiewicz – Nottbeck, Lejan (46. Backszat) – Golley (81. Candan), Wunderlich, Holzweiler (61. Gottschling) - Jansen

Tore
0:1 – Sascha Eichmeier (53.)
0:2 – Timm Golley (74.)
0:3 – Mike Wunderlich (78.)
0:4 – Fatih Candan (86.)

Zuschauer
1234

Spielbericht: Moritz Fiege


Social Media

Volge uns auf Social Media!