Viktoria Köln 1904

bwin

Siegen als nächster Schritt

Foto: © Peter Ciper

12.04.2017

Am Gründonnerstag steht für die Viktoria ein weiterer Schritt in Richtung Regionalliga-Meisterschaft an. Mit den Sportfreunden Siegen kommt ein Gegner in den Sportpark Höhenberg, der zwar sportlich noch nicht abgestiegen ist, aber schon bekanntgegeben hat, dass er aus finanziellen Gründen im nächsten Jahr in der Oberliga antritt.

Klassenerhalt sportlich fast unmöglich
Für das Team von Thorsten Seibert wäre der Klassenerhalt mit inzwischen acht Punkten Rückstand aber auch aus der sportlichen Perspektive sehr schwer zu erreichen. Zu gering ist die individuelle Klasse des Aufsteigers, der schon 17 von 27 Spielen verloren hat. Besonders in der Defensive hapert es: Mit bereits 67 Gegentreffern stellt er die schlechteste Defensive der ganzen Liga und musste schon in acht Spielen vier oder mehr Tore hinnehmen.

Dennoch sollte unsere Viktoria die Siegener nicht unterschätzen, denn sie durchaus in der Lage, auch tabellarisch besser platzierte Teams zu schlagen. So geschehen bei den Erfolgen gegen die Zweitvertretungen von Schalke 04 (1:0), den 1. FC Köln (3:2) oder letzte Woche gegen den Wuppertaler SV (1:0). Trainer Thorsten Seibert sieht sein Team dennoch klar in der Außenseiterrolle: „Wir sind gut damit bedient, für diese Begegnung nur kleine Brötchen zu backen. Wichtig ist, dass wir so lange wie möglich kein Gegentor kassieren. Der Ausgang des Spiels hängt aber davon ab, was für einen Tag die Viktoria erwischt. Wir konzentrieren uns aber darauf, uns einsatzfreudig und zweikampfstark zu präsentieren.“

Später Sieg im Hinspiel
Bei eisigen Temperaturen gewann unsere Viktoria im Oktober das Hinspiel deutlich mit 5:2. Dabei wurde der klare Erfolg erst in der Schlussphase gesichert, zuvor hielten die Gastgeber gut mit und erzielten durch Arda Nebi auch den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1. Sven Kreyer zeichnete sich als Doppeltorschütze aus, dazu trafen noch Edwin Schwarz, Marcel Gottschling und Mike Wunderlich.

Ausfälle bei der Viktoria
Scheinbar in der ungünstigsten Phase der Saison scheint unsere Viktoria das Verletzungspech wieder einzuholen. Der eben schon erwähnte Sven Kreyer hat sich am Dienstag bei einem Trainingsausfall so schwer am Bein und Sprunggelenk verletzt, dass er sofort operiert werden musste und mindestens für den Rest der Saison ausfällt. Zudem muss Trainer Marco Antwerpen gegen Siegen vermutlich auch auf Innenverteidiger Dominik Lanius verzichten, der aus dem Duell mit der U21 des 1. FC Kölns eine leichte Schwellung davongetragen hatte.
Auch auf der offensiven Außenbahn muss das Trainerteam zwangsläufig umbauen, denn Timm Golley hatte gegen den FC in der Schlussphase die gelb-rote Karte gesehen und ist damit zum Zuschauen gezwungen.

Dennoch ist die Viktoria aufgrund der Tabellensituation und der bisherigen Saison natürlich in der Favoritenrolle und möchte sich von den Sportfreunden keine Eier ins Netz legen lassen. Wir freuen uns auf das Spiel und auf viele Fans, die die Mannschaft unterstützen.
Vik, Vik, Viktoria!


Social Media

Volge uns auf Social Media!