Viktoria Köln 1904

bwin

Viktoria schießt Wuppertaler SV aus dem Stadion

Foto: © Peter Ciper

26.11.2016

Im letzten Heimspiel dieses Jahres gewinnt unsere Viktoria mit 5:1 gegen den Wuppertaler SV. Nach dem Treffer von Sven Kreyer gleicht erst Silvio Pagano aus, danach brennt die Mannschaft um Dreifachtorschütze Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler (5:1) ein echtes Feuerwerk ab.

Pünktlich zum Einlauf beider Mannschaften lüftete die Viktoria das große Geheimnis um den Neuzugang und das neue Maskottchen „Viktor“ feierte seinen 1. Auftritt. Wir freuen uns, den Stimmungsmacher ab sofort in unseren Reihen zu haben.
Die gute Laune schien sich auch auf die Akteure auf dem Rasen zu übertragen, denn bereits in der Anfangsphase rappelte es richtig im gut gefüllten Sportpark. Erst netzte Sven Kreyer nach Flanke von Florian Heister durch die Beine des letzten Verteidigers zum 1:0 ein, im direkten Gegenzug konterte Silvio Pagano nach einer Hereingabe von der rechten Seite gegen den chancenlosen Philipp Kühn.  
Anschließend beruhigte sich die Partie ein wenig, bevor der Schiedsrichter Benjamin Schäfer in der 22. Minute durch seinen Elfmeterpfiff wieder für Aufruhr sorgte. Felix Backszat kam an der Strafraumgrenze zu Fall, den Strafstoß verwandelte Kapitän Mike Wunderlich souverän. Durch die erneute Führung wurde es hitziger und viele, teils auch härtere Fouls, schlichen sich in den Spielverlauf. Klare Torchancen blieben allerdings aus, so dass es bei der 2:1-Halbzeitführung für die Viktoria blieb.

Standardsituationen bringen Entscheidung
Beide Mannschaften kamen unverändert aus dem Kabinengang. Zwar ging es nicht ganz so stürmisch los wie in der 1. Halbzeit, aber die Viktoria machte von vornherein Druck. Eine erneute Standardsituation brachte in der 53. Minute die vermeintliche Vorentscheidung für die Hausherren. Eine durchaus zweifelhafte Freistoßentscheidung nutzte Wunderlich zu seinem zweiten Tor, indem er den Ball wunderschön über die Mauer schlenzte. Über den Innenpfosten sprang die Kugel ins Netz und der Wuppertaler Keeper Sebastian Wickl hatte nur das Nachsehen. Unglücklicherweise verletzte sich der Torhüter bei dieser Aktion und musste kurz darauf ausgewechselt werden. Sein unsicher wirkender Ersatz Sören Ahlers erwischte genau wie Wickl ebenfalls keinen guten Tag und musste nach der Einwechslung noch zweimal hinter sich greifen. Erst schnürte Wunderlich nach einem erneuten Elfmeterpfiff (Hand von Kevin Hagemann) den Dreierpack (71.), dann flog ein Freistoß von Kevin Holzweiler aus dem Halbfeld über Mann und Maus hinweg und schlug im langen Eck ein (76.). Den 4-Tore-Vorsprung ließ sich die Viktoria nicht mehr nehmen und hätte durchaus noch erhöhen können. Letzendlich blieb es beim 5:1 und dem 9. Pflichtspielsieg in Folge. Zwar profitierte sie dabei auch von den Schiedsrichterentscheidungen, wie nachher auch beide Trainer auf der Pressekonferenz konstatierten, aber der Erfolg war in jedem Fall hochverdient.
Am kommenden Samstag kommt es dann in der Regionalliga West zum Spitzenspiel. Die Viktoria fährt zur Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach, momentan Tabellenzweiter. Wir freuen uns über viele Fans, die unsere Viktoria unterstützen und mitfahren.
Vik, Vik, Viktoria!
------------------------
FC Viktoria Köln
Kühn  - Heister, Lanius, Reiche, Eichmeier-  
Backszat, Lejan (64. Schwarz) – Golley (76. Candan), Wunderlich (84. Gottschling), Holzweiler - Kreyer
Wuppertaler SV
Wickl  (57. Ahlers) – Heidemann (73. Aydogmus), Schmetz, Duschke, Topal – Schwertfeger – Hagemann, Ilbay (73. Husic), Grebe, Pagano - Manno

Tore
1:0 Kreyer (3.)
1:1 Pagano (5.)
2:1 Wunderlich (FE., 22.)
3:1 Wunderlich (53.)
4:1 Wunderlich (HE., 71.)
5:1 Holzweiler (76.)
Zuschauer
1370


Social Media

Volge uns auf Social Media!