Viktoria Köln 1904

bwin

Spielbericht: Keine Punkte aus dem Spiel in Ahlen

14.11.2015

In einem schwachen Spiel muss sich der FC Viktoria Köln mit 0:2 (0:0) RW Ahlen geschlagen geben. Die Tore im Wersestadion erzielten Lindner nach einem Freistoß und Yilmaz per Elfmeter.

Trainer Tomasz Kaczmarek wechselte im Vergleich zum Heimspiel gegen Tabellenführer SF Lotte dreimal. Kapitän Mike Wunderlich (5. Gelbe Karte) und Torhüter Nico Pellatz (Muskelverletzung im Oberschenkel) standen nicht zur Verfügung und wurden durch Rene Klingenburg beziehungsweise Alexander Monath ersetzt. Der vergangene Woche gesperrte Tim Jerat rückte als Spielführer für Edwin Schwarz wieder in das Startaufgebot.

Anders als gegen Lotte kamen die Kölner nicht so gut ins Spiel. Rot Weiss Ahlen hatte in den ersten 12 Minuten das Spielzepter in der Hand. Vor allem Ihab Darwiche zeigte wie gefährlich die Ahlener Offensive werden kann. Ein Schuss ging zunächst knapp am Tor vorbei und ein weiterer Ball sprang vom Innenpfosten zurück ins Spiel. Ab der 15. Spielminute wirkten die Kölner deutlich wacher und drückten dem Spiel den Viktoria- Stempel auf. Lukas Nottbeck in der 18. Minute und Jules Schwadorf in der 25. Minute verfehlten nur knapp das Tor von RWA-Torhüter Sören Stauder. Die Ahlener kamen bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr gefährlich in die Nähe von Alexander Monath, die Viktoria hingegen startete zwei weitere gefährliche Angriffe über Schwadorf und Malura. Beide Hereingaben fanden jedoch keinen Abnehmer im Zentrum, deshalb ging es mit einem 0:0 Unentschieden in die Halbzeit.

Zwei Standards führten zur Niederlage

Der zweite Durchgang begann, aber ein Kölner fehlte. Jules Schwadorf blieb verletzt in der Kabine. Erste Diagnose ist eine Beckenprellung. Für ihn kam Fabio Manuel Dias ins Spiel. Das Spiel startete holprig und war von vielen Verletzungsunterbrechungen geplagt. Verantwortlich dafür waren die harte Gangart beider Mannschaften und die langen Zügel von Schiedsrichter Lukas Sauer. Viele Torchancen kamen dabei nicht zu Stande. Desto überraschender kam dann die 1:0 Führung der Ahlener durch Lindner in der 77. Spielminute. Ein Freistoß von der Seitenlinie in Höhe des eigenen Sechszehners fand den Verteidiger der Gastgeber, der dann frei einköpfen konnte. Der Gegentreffer rüttelte die Viktoria noch einmal wach, aber als der grätschende René Klingenburg im eigenen Sechszehner den Ball an die Hand bekam, pfiff der Unparteiische Elfmeter und alle Bemühungen waren dahin. Der eingewechselte Yilmaz verwandelte den anschließenden Elfmeter in der 85. Minute, obwohl Viktoria Schlussmann Alexander Monath die Finger am Ball hatte. Trotz des erneuten Rückschlages gaben die Viktoriaspieler nicht auf und versuchten einen Anschlusstreffer zu erzielen, was ihnen jedoch nicht gelang. Trainer Tomasz Kaczmarek sagte auf der anschließenden Pressekonferenz: „Es ist sehr frustrierend in dieser Saison: Immer wenn wir denken, dass wir nun in einer guten Verfassung sind, finden wir einen Weg auf eine unnötige Art und Weise, ein Spiel zu verlieren. Das ist für unsere Ansprüche nicht genug“.

Am kommenden Samstag, den 21.11.15 um 14 Uhr, trifft die Viktoria dann im Bitburger Pokal auf den Mittelrheinligisten TSC Euskirchen. Lukas Nottbeck sagte im Anschluss an das Spiel in Ahlen: „Wir werden Alles geben um im Pokal eine Runde weiter zu kommen!“

___

FC Viktoria Köln

Monath - Lejan, Haitz, Reiche, Malura – Jerat, Klingenburg, Nottbeck - Reimerink, Kreyer (64. Mombongo- Dues) , Schwadorf (46. Dias, 80. Steegmann)

Rot Weiss Ahlen

Stauder – Achenbach, Wolff, Lindner, Heermann - Meschede, Backszat, Bechtold (83. Dahlhoff), Darwiche – Marzullo (70. Hönicke), Ivancicevic (46. Yilmaz)

Tore

1:0 – Lindner (’77)

2:0 – Yilmaz (’85, Elfmeter)

Zuschauer

1.115


Social Media

Volge uns auf Social Media!