Viktoria Köln 1904
bwin
Suche

Viktoria schafft die Sensation im DFB-Pokal

09.08.2015

Der FC Viktoria Köln dreht in der 1. DFB-Pokalrunde einen Rückstand und siegt nach Toren von Mike Wunderlich und Jules Reimerink verdient mit 2:1 gegen den 1. FC Union Berlin.

Der Außenseiter Köln zeigte keine Nervosität und spielte im Duell gegen den Zweitligisten aus der Hauptstadt von Beginn an mutig auf. Trainer Kaczmarek musste im Vergleich zum ersten Saisonspiel auf Costa verzichten (Rückenprobleme). Dafür kam Koronkiewicz nach Verletzungspause zurück in die Startelf. Außerdem durften Schwarz und Guirino von Beginn an ran.

Schiedsrichter Timo Gerach sorgte für die ersten Aufseher. Mit Schwadorf, Koronkiewicz und Schwarz verwarnte er direkt drei Viktoria-Spieler in den ersten Minuten.

Die erste große Chance der Partie lag auf Seiten der Viktoria, als Guirino den Ball auf den beweglichen Schwadorf durchsteckte, der den Ball jedoch nach sauberer Mitnahme im 16-Meterraum knapp am linken Pfosten vorbei schob. In der elften Minute wollten schon einige Zuschauer jubeln. Doch der Freistoß von Wunderlich nach Foul an Malura traf nur das Außennetz. Wenige Minuten später probierte es Guirino mit einem Distanzschuss, doch der Berliner Keeper rettete den sich senkenden Ball noch mit den Fingerspitzen an die Latte. Die Gäste aus Berlin kamen aufgrund der gut zugestellten Räume der Kölner kaum in die Partie. Nach erneutem Foul an Malura musste dieser verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen – an dieser Stelle richten wir an unseren Mann mit der Nummer 12 die besten Genesungswünsche. Die Hauptstädter nutzten die Überzahlsituation und spielten ihre erste Torchance nach einer Unachtsamkeit in der Viktoria-Defensive clever zur 1:0-Führung zu Ende (Quaner, 41. Min.).

Viktoria Köln dreht das Spiel

Kurz nach Wiederanpfiff traf der Referee erneut eine unglückliche Entscheidung gegen unsere Viktoria und zeigte nach einem Zweikampf im 16-Meterraum auf den Punkt. Doch Union-Kapitän Kreilach setzte das runde Leder knapp am rechten Pfosten vorbei. Kurze Zeit später hielt Keeper Pellatz unsere Viktoria mit einer tollen Parade weiter im Spiel. Die Kölner gaben nicht auf und erarbeiteten sich weitere hochkarätige Chancen durch Dias, Reimerink und den laufstarken Koronkiewicz. In der 68. Spielminute landete das Spielgerät nach einem Pfostentreffer von Reimerink vor den Füßen von Viktoria-Kapitän Wunderlich, der den Ball souverän zum 1:1 einschob (68. Min.). Der Ausgleich schien die Kölner weiter zu beflügeln. Viktoria-Stürmer Schwadorf bewies sein ganzes Können, tanzte zwei Berliner Verteidiger im Strafraum aus und steckte auf Reimerink durch, der in der 74. Spielminute den Ball zur 2:1-Führung einnetzte. Auch wenn der Pokal bekanntlich seine eigenen Gesetze schreibt, mit solch einer Sensation hätten die 4.540 Zuschauer im Sportpark Höhenberg wohl nicht gerechnet.

Nach 94. Minuten pfiff der Unparteiische die Partie ab und der FC Viktoria Köln steht nach einer starken und mannschaftlich geschlossenen Leistung verdient in der zweiten DFB-Pokalrunde.

Wir freuen uns auf die nächsten Spiele mit euch! Am kommenden Samstag empfängt Viktoria Köln die U23 von Borussia Dortmund. Um 15.30 Uhr ist Anpfiff im Sportpark Höhenberg.

VikVikViktoria!

____

FC Viktoria Köln

Pellatz - Malura (42. Dias), Brzenska, Haitz, Guirino – Koronkiewicz, Wunderlich, Nottbeck (60. Kreyer), Reimerink - Schwadorf (88. Van Santen)

1. FC Union Berlin

Haas, Kreilach, Quaner, Skrzybski, Trimmel, Parensen, Kessel, Fürstner, Brandy, Thiel (57. Redondo), Wood (76. Korte)

Tore

Quaner (41.)

Wunderlich (68.)

Reimerink (74.)

 

Zuschauer

4540


Social Media

Volge uns auf Social Media!