FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

Teams

Spielberichte 2018

BC Efferen : Viktoria Köln AH II 1:4

Aufstellung: Adam, Malte, Dirk V., Marc, Viktor, Heinz P., Heinz T., Jens, Rachid, Tamer, Soner

Einwechselspieler: Nadir, Dirk O.

Spielbericht:

Erstes Spiel gegen BC Efferen mit Höhen und Tiefen klar gewonnen. Auch Dank einem treffsicheren Tamer.

Nach einem Hin und Her, wo nun gespielt wird, fällt die Entscheidung auf Grund einer kurzfristigen Platzsperre bei uns auf Hürth. Dadurch das auch die Spielzeit sich ändert, gibt es hüben wie drüben einig Spielerabsagen. Trotzdem sind beide Mannschaften spielfähig und wir können zu relativ später Zeit loslegen.

Da wir den Gegner nicht kennen wollen wir zunächst etwas abwarten und schauen was Efferen macht. Schnell wird dieser Plan über den Haufen geworfen und wir sind wieder sehr früh in der Vorwärtsbewegung. Sehr viele Abspielfehler, unkonzentrierter Spielaufbau und bedingten Abwehrverhalten prägen unser Spiel. Vom Spielfeldrand sieht das Ganze sehr zerfahren und undiszipliniert aus. Mit anderen Worten schrecklich. Dennoch gehen wir sehr früh in Führung. Nach einer Ecke kann Tamer zum 1:0 einnicken. Eigentlich ein eher  haltbarer Ball, aber beim Gastgeber scheint nicht der reguläre Torwart zwischen den Pfosten zu stehen. 

Das Tor ändert leider nichts an unserer Spielweise. Glücklicherweise kommt von Efferen aber nicht viel, sodass unsere Abwehr, die teilweise Mann gegen Mann steht, nicht großartig gefordert wird. Dennoch sind zu viele Löcher, sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld. Wir haben zwar noch drei gute bis sehr gute Chancen, aber scheitern an uns selbst.

Vielleicht ist das dem neuen System geschuldet, das unser Trainer heute mal probieren wollte. Nach einem eher mittelmäßigem Spiel unsererseits, kommt die Einsicht zur Pause und wir stellen wieder um auf Doppel-Sechs.

Diese Umstellung sorgt nun auch für mehr Spiel über die Außen, was wir gewohnt sind und auch gut beherrschen. Jetzt sieht vieles schon besser aus und wir können unser Spiel so gestalten wie gehabt. Auch die Abwehr ist nun sortierter. 

Auf eine sehr starke Phase, mit dem nächsten Treffer von Tamer zum 2:0, folgt eine kurze Zeit des Leichtsinns. Hier schafft es Efferen sich zu befreien und den Anschlusstreffer zu erzielen. Auch danach haben die Gastgeber zwei gute Möglichkeiten auszugleichen, allerdings ist der relativ selten geforderte Adam hellwach und kann einmal sogar genial parieren. Wir überstehen diese "Erholungspause" und legen danach wir zwei Schippen drauf. Nach dem 3:1 durch Tamer ist die Partie schon entschieden, da von Efferen nicht mehr wirklich viel kommt. 

Den Schlusspunkt zum 4:1 setzt wieder der gut aufgelegte Tamer und wir gehen als verdienter Sieger vom Platz.

------------------------------------------------

Kleen Eck  :  Viktoria Köln AH II 0:7

Aufstellung: Adam, Malte, Marc, Dirk V., Raschid, Lothar, Heinz P., Pascal, Heinz T., Michael R., Tamer

Einwechselspieler: Andi, Chris, Soner

Spielbericht:

Nach unseren zuletzt zwei Siegen in 2018, fahren wir nun nach Kleen Eck. Einen Gegner, der uns zuletzt eine unglückliche und schmerzhafte Niederlage zugefügt hat und aus diesem Grund auch auf dem kleinen Platz in Dünnwald nicht zu unterschätzen ist. Wir beginnen hochkonzentriert und lassen den Ball schön durch die eigenen Reihen laufen und warten auf den entscheidenden Moment um den Ball nach vorne zu spielen. Nach zehn Minuten und einigen kleineren Gelegenheiten gehen wir dann auch früh im Spiel in Führung. Eine wunderschöne Flanke von Pascal findet mit dem in der Mitte lauernden Tamer den richtigen Abnehmer, der den Ball zum 1:0 einnicken kann. Danach sind wir so richtig im Spiel. Kleen Eck kommt nur noch gelegentlich hinten raus, agiert mit ihren langen Bällen aber auch fast immer nach dem selben Strickmuster. Adam muss zwar ein bis zwei mal eingreifen, verlebt aber ansonsten eine ruhige erste Halbzeit. Vorne machen wir weiter Druck und erzielen auch kurz nach der Führung erneut durch Tamer den zweiten Treffer. Nun wird die Gegenwehr schon weniger und wir legen noch einen drauf und schnüren Kleen Eck nun hinten ein. Schön dabei, wie wir immer wieder die Seiten verlagern und den Gegner so zwingenden Ball und uns hinterherzulaufen. Der dritte Treffer dann wunderschön im Zusammenspiel von Heinz Tund Pascal vorbereitet, die dann auch noch den Ball auf Raschid durchstecken, der zum 3:0 einnetzen kann. Eigentlich ist hier das Spiel schon entschieden. Kleen Eck zu diesem Zweitpunkt einfach überfordert, so dass vor der Halbzeit noch zwei weitere Treffer durch Soner und Heinz T fallen. Als der gut leitende Andi dann zur Pause pfeift, gehen wir mit einem 5 Tore Vorsprung in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit spielen wir dann im sicheren Gefühl des Sieges daraufhin auch unkonzentrierter und geben unsere Ordnung nun nach und nach auf. Zu viele von uns wollen nun ihr Tor erzielen. Die Bälle werden auf dem nun nassen und somit schnellen Platz nicht mehr in den Fuß gespielt. Gesucht wird nun der komplizierte und nicht mehr der einfache Pass. Als Folge verpuffen unsere Angriffe im Aus oder an der gegnerischen Abwehr. Kleen Eck schafft es nun bei Ballgewinn auch wiederum schnell umzuschalten und so auch die ein oder andere Chance im Überzahlspiel herauszuarbeiten. Hätte Adam im Tor nicht einen Sahnetag gehabt und hätte nicht so offensiv mitgespielt, hätten wir das ein oder andere Tor auch bekommen können. Kleen Eck stemmt sich in der zweiten Halbzeit gegen die Niederlage, vergibt aber auch größte Chancen zum Ehrentreffer. Vorne hätten wir noch das ein oder andere Tor machen müssen, sind zum Teil aber zu Eigensinnig oder zu überheblich. So bleibt es bei den sechsten Treffer durch Soner und dem letzten Treffer zum 7:0 durch Tamer. Ein gutes Spiel von uns, mit dem wir uns für die letzte Niederlage revanchieren konnten aber über die zweite Halbzeit und die dortigen Nachlässigkeiten gilt es zumindest nochmal genauer nachzudenken.

----------------------------------------------------

SV Schlebusch  :  Viktoria Köln AH II 1:3

Aufstellung: Adam, Victor, Dirk V, Marc, Malte, Heinz T, Heinz P, Janis, Tamer, Raschid, Soner

Einwechselspieler: Jens, Sascha

Spielbericht:

Also wieder mal auswärts gegen die starken Schlebuscher, die zuletzt drei Spiele gegen uns nicht gewinnen konnten und dementsprechend hochengagiert sind dieses zu ändern. Gegen eine gewohnt spielstarken Gegner wollen wir in den ersten Minuten bloß keinen Fehler machen und ins offene Messer laufen. Sehr diszipliniert wird der Ball von uns in den eigenen Reihen gehalten und auf die entscheidende Lücke in der gegnerischen Abwehr gewartet. Wir bestimmen das Spiel und erspielen uns kleinere Möglichkeiten, die wir aber noch nicht nutzen können. Hinten stehen wir gut, so dass der Gegner nur mit langen Bällen auf ihren flinken Außenstürmer agiert, die wir aber alle ablaufen können oder von Adam, der sehr gut mitspielt, abgefangen werden. Mitte der ersten Halbzeit gehen wir dann verdient in Führung. Victor spielt einen Ball von der rechten Außenseite über 40 Meter Richtung Tor. Soner und der letzte Mann der Schlebuscher gehen prompt in das Kopfballduell, irritieren so wunderbar den Keeper, so dass der Ball hinter dieser Spielertraube schön ins Tor reinfällt. Es ist erst Januar und Victor hat schon seinen Treffer zu Buche stehe, ganz stark. Jetzt machen wir mehr Druck. Janis geht das ein oder andere Mal über die rechte Seite aber die Schlebuscher können den Schuss oder den Ball in die Mitte immer noch verhindern. Trotzdem treffen wir bald danach wieder. Soner bekommt 25 Meter zentral den Ball und geht ab durch die Mitte, wird aber vom mitlaufenden Abwehrspieler nach rechts abgedrängt. Bevor der Winkel zu spitz wird, kann Soner mit einem flachen Schuss in die rechte untere Ecke abschließen und uns mit 2:0 in Führung bringen Jetzt haben wir das Spiel in der Hand und lassen Ball und Gegner laufen. Außer einem korrekt abgepfiffenen Abseitstor kommt nicht viel auf unsere Hintermannschaft zu und vorne treffen wir auch nochmal. Soner steckt den Ball schön auf Heinz T durch, der alleine durchgehen kann und auch vor dem Goalie noch die Nerven behält. Nachdem er den Torwart noch schön umkurvt hat, trifft er zum 3:0 Halbzeitstand. Dann ist Pause und der Coach  hat Probleme jemanden auszuwechseln.

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. In dem Wissen das Schlebusch noch mal kommen wird, versuchen wir das Spiel zu kontrollieren und runterzuspielen. Nach vorne bleiben wir mit unseren Kontern stets gefährlich. Tamer schafft es aus kurzer Distanz leider nicht den Ball im Tor unterzubringen, Dirks Kopfball wird von der Linie geklärt und Raschid trifft mit seinem wunderschönen Schuss leider nur das Gehäuse. Mitte der Halbzeit übernimmt Schlebusch nun mehr das Spiel, drängt uns hinten rein und kann nach einem Fehler im Aufbau und unentschlossenen Handeln in unserer Abwehr auch ihrerseits einen Treffer erzielen. Danach werfen sie alles nach vorne und können sich auch noch einige Gelegenheiten erarbeiten. Aber entweder ist immer noch ein Bein dazwischen oder Adam kann den Schuss halten. So ist auch das Spiel dann irgendwann mal zu Ende und wir fahren mit einem hochverdienten Sieg aus Schlebusch wieder in die Domstadt heim.

---------------------------------

Refrath : Viktoria Köln AH II 1:1

Aufstellung: Adam, Nadir, Marc, Marcel. Chris, Sascha R., Dirk V., Heinz, Rashid, Jens, Soner

Einwechselspieler: Andi, Malte

Spielbericht:

Gutes Spiel im neuen Jahr, aber nur ein Unentschieden gegen Refrath.

Bis auf ganz wenige Ausnahmen ähnelt das Spiel, wie viele Spiele zuvor gegen Refrath. Wir kontrollieren Ball und Spiel und Refrath konzentriert sich aufs Kontern und lange Bälle auf die Spitzen. Leider ist diese Spielweise wohl ansteckend, so dass wir teilweise auch dieser Art verfallen. Bei den großgewachsenen Abwehrspielern der Refrather aber eine sehr ungeeignete Spielweise.

Wenn es schnell und flach nach vorne geht sind wir immer gefährlich und kommen auch so zu unseren Chancen. Ehrlich gesagt sind es heute nicht sehr viele Möglichkeiten die wir haben. Aber im Gegensatz zu gar keinen in der ersten Hälfte und nur 3-4 im gesamten Spiel für die Refrather. Im erste Spiel 2018  haben wir ein klares Übergewicht auf unserer Seite.Bringt aber alles nichts, wenn gute Chancen nicht verwertet werden und wir nur mit einem Unentschieden im ersten Spiel des Jahres vom Platz gehen.

Nachdem die erste Halbzeit bis auf eine echt schön herausgespielte Chance von Chris relativ ereignisarm war, wollen wir den Druck nun erhöhen und so zum Erfolg kommen. Das gelingt uns auch und wir erspielen uns nun gute Chancen, zahlreiche Ecken und einige Freistöße aus guten Positionen, lassen diese aber alle noch liegen. Unser Führungstor fällt nach einer Ecke, die zu kurz und mittig abgewehrt wird. Außerhalb den Strafraums steht Heinz dort goldrichtig und erzielt mit viel Überblick seinen ersten Treffer für uns. Unten links schlägt der Ball ein und lässt dem guten Heim-Torwart keine Chance. Eine hochverdiente Führung, da von Refrath bis zu diesem Zeitpunkt wirklich nichts kommt. Die planlos nach vorne geschlagenen Bälle sind einfache Beute für unsere Abwehr oder für den gut mitspielenden Adam.

Nach dem 1:0 wollen wir nachlegen, doch sehr gute Chancen werden teilweise zu leichtsinnig liegengelassen.

Wie sooft in der Vergangenheit, rächt sich das gegen Refrath, denn die brauchen nur wenige Gelegenheiten, um in unseren Kasten zu treffen.

So passiert es dann auch wiedermal, auch wenn dieses nur unter unserer tatkräftige Unterstützung gelingt. Ein Ballverlust in der eigenen Hälfte löst das Ganze aus. Ein eigentlich verzweifelter "Schuss" aus ca. 35 Metern findet irgendwie den Weg ins Tor. Da sahen wir echt schlecht aus, denn eine andere Möglichkeit hätte der einzige Spieler des Gegners auch gar nicht gehabt.

Echt dumm gelaufen. Allerdings bringt uns das dämliche Tor ein wenig aus dem Rhythmus und wir ermöglichen dem Gegner nun mehr Räume zum Spielen. Nach einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung laufen plötzlich zwei Spieler von Refrath auf Adam zu. Mit viel Glück und Unvermögen des Stürmers, bleibt es beim 1:1.

Danach kommt von Refrath nicht mehr viel, aber auch wir können unser Übergewicht nicht mehr in zählbares ummünzen.

Kurz vor Schluss aber noch eine Schrecksekunde vor unserem Tor. Obwohl der Schiedsrichter nur noch eine Minute anzeigte und unsere darauffolgende Ecke die letzte Aktion sein müsste, lässt er noch einen Angriff der Refrather zu. Die kommen plötzlich nochmal über unsere rechte Seite. Die Flanke in die Mitte kann Nadir zwar noch in Richtung Adam köpfen. Dumm nur das Adam sein Tor verlassen hatten um ebenfalls diesen Ball abzufangen. Mit vereinten Kräften können Nadir und Adam den Ball noch vor der Linie klären. Danach ist Schluss, wir atmen kräftig durch und fahren mit einem Remis wieder nach hause zurück.

Social Media

Zeig uns deine Unterstützung!


Besuchen Sie uns auch auf „Instagram“

Instagram