FC Viktoria Köln 1904

Mein Verein, rechts vom Rhein!

Aktuelles

Ein Rückblick auf die Wintervorbereitung

Foto: © Peter Ciper

11.02.2018

Die Winter-Vorbereitung
Nach über zwei Monaten geht es am kommenden Freitag endlich wieder in der Regionalliga weiter! Hinter unserer Mannschaft liegen anstrengende letzte Wochen, in denen nicht nur die ein oder andere harte Trainingseinheit, sondern auch etliche Testspiele ausgetragen wurden. Wir werfen einen Blick zurück!

Kaltes Wetter in Deutschland
Nachdem das Spiel gegen den SC Wiedenbrück am 08.12. aufgrund der Witterungs-und Platzverhältnisse in Höhenberg abgesagt werden musste, konnten sich unsere Viktorianer über mehrere freie Wochen über die Weihnachtstage und den Jahreswechsel freuen!
Am 08. Januar bat der neue Chefcoach Olaf Janßen wieder zum allseits beliebten Laktattest, bevor das kalte und nasse Wetter in Deutschland der Trainings-und Spielplanung ein wenig einen Strich durch die Rechnung machte. Viele Trainingseinheiten mussten aufgrund eines plötzlichen Wintereinbruchs umgeplant werden – zudem klagte dann auch der erste Testspielgegner CFR Buschbell über plötzliche Spielerarmut, so dass die Partie abgesagt werden musste. Drei Tage später, am 20.01., war dann der FC Oberneuland zu Gast in Höhenberg und wurde auf dem neuen Kunstrasen souverän mit 5:1 geschlagen! Der anschließende, ursprünglich angesetzte Test gegen Lechia Danzig musste dann ein wenig überraschend ausfallen, da die Polen nicht bereit waren, auf Kunstrasen zu spielen!

Trainieren unter der türkischen Sonne
Dann ging es auch schon in die Sonne – genauer gesagt ins Trainingslager ins türkische Belek (30.01. – 06.02.), zum vierten Mal in Folge von unserem Partner trainingslagercheck.de organisiert. Tolle äußere Bedingungen trafen dabei auf ein ausgezeichnetes Hotel und gute Platzverhältnisse. Mit dabei war mit Patrick Glöckner auch ein neuer Co-Trainer, der Olaf Janßen nun zusammen mit Markus Brzenska mit Rat und Tat zur Seite steht und seine Stärken besonders in der Videoanalyse hat.
Zudem standen bei annähernd sommerlichen Temperaturen auch zwei Testspiele auf dem Programm. Zunächst traf man auf den TSV Steinbach, der mit Fatih Candan und Florian Heister gleich zwei ehemalige Viktorianer mit im Gepäck hatte. Nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten trennte man sich letztendlich vom Südwest-Regionalligisten 2:2 (2:0) – im zweiten Durchgang hatte man der Viktoria zunehmend die harten Trainingseinheiten angemerkt. Die Tore erzielten Sven Kreyer und Kevin Holzweiler. Nur einen Tag darauf stand mit der Partie gegen den ungarischen Erstligisten Ujpest Budapest der nächste harte Test auf dem Programm. Auf dem Platz stand dabei eine völlig veränderte Mannschaft aus den Spielern, die Tags zuvor noch keine Einsatzminuten sammeln konnten. Auch in dieser Partie zeigte die Viktoria eine starke Leistung und einen unbedingten Siegeswillen. Das zeigte Wirkung, Marc Brasnic, Leander Goralski und Kapitän Mike Wunderlich per Foulelfmeter sorgten für einen 3:2-Erfolg!
Sportvorstand Franz Wunderlich freute sich über die gelungene Woche in der Türkei: „Das Trainingslager war wirklich top! Wir hatten tolle Verhältnisse, außerordentlich gute Trainingsbedingungen und auch die Organisation verlief reibungslos! Vielen Dank an dieser Stelle an unseren Partner trainingslagercheck.de und ihren Geschäftsführer Martin Kern.“

Zurück im kalten Deutschland wartete nach zwei trainingsfreien Tagen, an denen die Mannschaft vom Trainerteam, auch die Erlaubnis bekam, an Weiberfastnacht Karneval zu feiern, noch ein weiteres Testspiel. Der FC Pesch, zu dieser Saison in die Mittelrheinliga aufgestiegen, wurde am Karnevalssamstag mit 7:0 aus dem Sportpark geschossen – ein sehr gelungener letzter Auftritt vor dem Pflichtspiel-Wiederauftakt.

Das Personal
Man darf gespannt sein, wen das Trainerteam gegen RWO ins Rennen schickt. Sicher ausfallen werden Lukas Nottbeck (Leisten-OP), Timm Golley und Sascha Herröder (beide Schleimhautentzündung), Dominik Lanius (Muskelbündelriss) und Hendrik Lohmar, der sich gegen Pesch die Schulter ausgekugelt hatte und vom Krankenwagen abtransportiert werden mussten.
Dagegen konnten sich in der Vorbereitung auch einige Akteure in den Vordergrund spielen, die zuvor unter Marco Antwerpen ein wenig im Hintertreffen standen, beispielsweise Leander Goralski, der als Innenverteidiger gleich dreimal einnetzen konnte oder Kemal Rüzgar.
„Unsere Vorbereitung war hervorragend. Die Jungs sind wissbegierig und haben viele Automatismen bereits verinnerlicht“, freute sich auch Neu-Coach Janßen vor seinem ersten Pflichtspiel als Viktoria-Coach gegenüber dem KSTA.
Auch wir sind schon gespannt auf die kommenden Wochen und wünschen der Mannschaft viel Erfolg gegen RWO!


Social Media

Zeig uns deine Unterstützung!


Besuchen Sie uns auch auf „Instagram“

Instagram